Schlagwort-Archive: social

I SUSTAIN BEAUTY – die Projekte VIII

Mata Hari – Petra Müller – München

Wir haben eine Salonkundin, die mir sagte, dass ihr Mann in einer Schule arbeitet, in der sie ein spezielles Sozialprojekt für nicht-deutschsprachige Kinder betreiben. Ich entschließe mich dazu mich hier zu engagieren. So habe ich bereits 2010 angefangen, einmal in der Woche zu dieser Schule zu gehen und Zeit mit Kindern zu verbringen, die kein Deutsch sprechen. Es sind Flüchtlinge aus dem Kosovo. Wir spielen viel und haben Spaß zusammen, auch wenn wir nicht mit Worten kommunizieren können. Im Jahr 2011 haben wir zusammen mit der Schule zwei Kinder aus Afghanistan und eins aus Syrien adoptiert.

mata-hari-petra-muller

Wir freuen uns auf euer Voting

Advertisements

I SUSTAIN BEAUTY – die ProjekteVII

HAARSTUDIO LANGENWALTER – Augsburg

Wir haben 500 € in unserem Salon für eine Betreuungseinrichtung für Flüchtlingskinder aus Syrien gesammelt. Jetzt können die minderjährigen Kinder zu ihren Sprach- und Integrationsklassen fahren und müssen sich nicht mehr auf andere Transportmöglichkeiten verlassen.
Darüber hinaus haben wir unser Haus auf eigene Kosten für einen jungen Flüchtling aus Syrien renoviert. Als akzeptierter Flüchtling durfte er nicht mehr in einer Obhut leben. Jetzt lebt er im Penthouse über unserem Friseurladen.

haarstudio-langenwalter

Wir freuen uns auf ihr Voting


I SUSTAIN BEAUTY – die Projekte VI

Friseur Filiz & Team · Atmaca GbR – Wiesbaden

Haare ab für eine gute Tat
Mit einer Haarspende krebskranken Kindern helfen. Jährlich erkranken in Deutschland etwa 1.800 Kinder neu an Krebs. Durch die Chemotherapie fallen vielen die Haare aus – eine schlimme Erfahrung. Wir wollen helfen – und fast jeder mit richtig langen Haaren
kann mitmachen. Denn ein schöner Haarschnitt lässt sich auch mit einer wohltätigen Aktion verbinden. Denn die Haare kann man spenden – wenn sie gesund sind und eine bestimmte Mindestlänge haben.
kemal-atmaca
So geht es wenn du sie spenden möchtest:
– Die Haare sind idealerweise gesund und splissfrei
– Haare sollten mindestens 25 Zentimeter lang ungefärbt sein
– Wir waschen und trocknen
– Vor dem Abschneiden binden wir deine Haare zum Zopf und flechten sie. So kommen die Längen und Spitzen nicht durcheinander
– Nach dem schneiden bringen wir deine Haare zum gewünschten Form
– Und die Friseur ist selbstverständlich gratis für dich
Anschliessend Spenden wir die Haare zur Weiterverarbeitung zum Perücke für Krebskranke Kinder an:
Deutsche Krebshilfe e. V., Buschstr. 32, 53113 Bonn

Hintergrund:
Echthaar kommt meist aus Asien, weil es dort günstiger ist. In Indien hat sich eine regelrechte Haar-Industrie entwickelt. Doch das indische Haar ist erstens fester als das europäische und muss zweitens für eine helle Haarfarbe gebleicht werden. Für Kinder also eher unpassend. Außerdem ist Echthaar teuer und die Krankenkassen leisten nur eine Zuzahlung. Deshalb müssen krebskranke Kinder oder Kinder mit Haarausfall in Deutschland oder Österreich meistens auf Kunsthaar zurückgreifen.

Wir freuen uns auf euer Voting


I SUSTAIN BEAUTY – die Projekte V

Haus- & Hofbarbier – Nicole Blasel – Butzbach

Die AmiGOs e.V. sind ein Verein, den wir vor nun mehr 10 Jahren gegründet haben. Unser Anliegen ist es, Freude in das Leben von Menschen zu bringen. Uns liegt die Schönheit von Frauen am Herzen. Wenn hier die Rede von Schönheit ist, meinen wir dass, was eine Frau am schönsten werden lässt: das sie mit sich glücklich ist und ein Lächeln im Gesicht trägt. Unser Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit Mädchen, die sehr früh die Erfahrung von sexueller Gewalt machen mussten und in kleinen Ortschaften am Rande der Großstädte leben. Das bringt die Schwierigkeit mit sich, dass diese Mädchen, auf Grund von verfrühter Schwangerschaft, gegen Vorurteile und Ausgrenzung ankämpfen müssen.
nicole-blasel

Anfänglich sorgten wir mit einer ortsansässigen Gynäkologin dafür, dass die jüngsten Schwangeren eine Vor- und Nachsorge bekamen und ermöglichten ihnen die Geburt per Kaiserschnitt. In Brasilien kommen immer wieder Mädchen zu Tode, die auf Grund von schlechter Ausstattung der Krankenhäuser oder mangelnder Anbindung an medizinische Versorgung ihr Kind auf dem natürlichen Weg bekommen sollen, was einem Mädchen allein biologisch nicht möglich ist (unser letztes Mädchen war 11 Jahre zur Zeit der Schwangerschaft!). Nun haben wir eine kleine Krankenstation gebaut die im Januar eingeweiht werden kann und wir versuchen in weiteren, kleinen Gemeinden auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen. Doch selbst wenn es Mutter und Kind gut geht, fehlt eine Tagesstruktur und vor allem eine Perspektive für die junge Familie.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diesen Mädchen zu ermöglichen etwas zu erlernen. Zum einen durch Gruppenaktivitäten und den Austausch mit Gleichaltrigen, wie in unserer Kampf-Sport Gruppe nur für Mädchen.
Zum Anderen engagieren wir Frauen, bei denen die Mädchen Kunsthandwerk erlernen, was sie von zu Hause aus weiterführen können. Anfangs stand die Idee im Vordergrund, diesen Schmuck zu verkaufen und den Mädchen und jungen Frauen ein kleines Gehalt auszubezahlen. Mittlerweile hat sich gezeigt, dass der Wert dieses Projektes an ganz anderer Stelle liegt: an der Aufmerksamkeit die die Mädchen bekommen und an der Selbstbestätigung die die Mädchen erhalten.

Das hat in der Vergangenheit gezeigt, dass je mehr Vertrauen die jungen Frauen in sich bekamen, desto schöner und stolzer wurden sie.

Wir freuen uns auf euer Voting


I SUSTAIN BEAUTY – die Projekte IV

Nanouk-Friseur – Klaus Schmolke – Mannheim

Im September 2015 befanden sich ca 500 Kriegsflüchtlinge im Auffanglager Mannheim
Neckarstadt! Bei einer solchen Anzahl auf kleinstem Raum sind die absoluten Grundbedürfnisse der Menschen schwer um zu setzen und auch Körperpflege ist auf ein minimum reduziert! Über freiwillige Helfer erfuhren wir das sich die Insassen aber sehr nach einem Haarschnitt sehnten, den in ihren Herkunftsländern ist es zumindest für die Herren ja auch völlig normal, regelmässig für die Rasur zum Barbier zu gehen, wo dann natürlich auch die Haare geschnitten wurden.

klaus-schmolke
Nach der teilweise traumatisierenden flucht, endlich in Deutschland angekommen, wurde schnell klar das ein Haarschnitt bei einem Frisör unerschwinglich aber dringend nötig ist, um nicht falsch eingeschätzt zu werden und nicht des Aussehens wegen noch mehr gegen Vorurteile ankämpfen zu müssen.
Als eine Kollegin davon erfuhr und über Facebook eine andere Kollegin Informierte kam die Aktion ins laufen. Schon bald hatten sich Viele Friseure gemeldet die alle am Sonntag
den 27. September 2015 bereit waren, Zeit und Können zur Verfügung zu stellen um zu helfen!
In der Nähe des Auffanglagers gibt es ein Jugendzentrum. Die Organisatoren waren auf nachfrage so hilfsbereit diese Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen! Arbeitsmaterialien brachten alle Friseure selbst mit und der ein oder andere hatte auch noch Kleidung aussortiert und Lebensmittel, Rasierklingen, Shampoo…. als Spende zum verteilen mitgebracht.
Dann ging es los! Ein Helfer aus dem Heim brachte die wenigen ersten die sich trauten das Heim zu verlassen, zu uns in das Jungendzentrum. Trotz Sprachbarrieren und anfänglichen Berührungsängsten wurde schnell klar, mit Händen und Füssen kommt man schon auf einen Nenner und ein geschäftiges treiben begann! Als die Ersten frisch frisiert zurück ins Wohnheim kamen und die anderen davon hörten was für eine Aktion da im gang war, wurde das Interesse immer grösser und der Raum im Jugendzentrum immer voller! Hauptsächlich kamen Männer, aber auch ein paar Frauen wollten es wagen die
Deutschen Friseure mal aus zu probieren. Für sie schufen wir spontan einen Sichtgeschützten Winkel im hinteren teil des Raumes, damit sie ihre Kopftücher ablegen konnten. Zwei weibliche Kollegen haben sich dann um sie und ihre Frisuren gekümmert.
Vielen Flüchtlingen war es sehr unangenehm auf diese kostenlose hilft angewiesen zu sein.
An diesem Tag haben ca 20 Friseure aus Mannheim ungefähr 300 Flüchtlingen aus unterschiedlichen Herkunftsländern die Haare geschnitten. Ein Erlebnis das wohl keiner der Teilnehmenden je vergessen wird.

Wir freuen uns auf euer Voting


I SUSTAIN BEAUTY – die Projekte III

Katja Gronau – natürlich Haare & makeup – Hamminkeln
Zurück ins Berufsleben

Den Restbestand der „alten“ Haarfabe Mask CPS werden wir nutzen um Frauen, die bedürftig sind Ihren Start in ein neues Berufsleben zu erleichtern. Wer zu einem Vorstellungsgespräch geht sollte sich gut fühlen, und wir versuchen einen Beitrag dazu zu leisten.
Dies haben wir im Team schon besprochen, und wir werden eine kleine, symbolische Gebühr für unsere Arbeit nehmen. Dies sehen wir als Hilfe zur Selbsthilfe.
Vermutlich wird dieses Projekt im Januar oder Februar 2017 stattfinden. Wir hoffen unseren Fotografen für passende Bewerbungsfotos zu gewinnen, aber ich bin da sehr optimistisch.
katja-gronau-01

Wir freuen uns auf euer Voting


I SUSTAIN BEAUTY – die Projekte II

I SUSTAIN BEAUTY IST EIN AUFRUF FÜR JEDERMANN DARAN TEILZUNEHMEN, DIE WELT ZU EINEM SCHÖNEREN ORT ZU MACHEN.

Beautycoach Ruth Vahle Haruna – Hamburg

Ein Projekt, dass mit Schönheit Beziehungen und Soziale Engagements fördert
ICH BIN ICH
Mein Körper ist meine natürliche Begrenzung. Hier bin ICH zu Ende. Hier fange ICH an. Ich kann mich spüren, wenn ich mir weh tue, wenn du mich berührst. Mein Schutzraum beginnt noch vor der Körpergrenze. Nimmst du ihn wahr? Spüre ich ihn?
Welche Erinnerungen sind in ihm gespeichert? Welche Erfahrungen prägen bis heute mein Selbstwert, mein Handeln? Was sind meine Ressourcen? Wo befinden sich Blockaden? Wie nehme ich mich wahr? Wie wirke ich auf andere? In einem einwöchigen Workshop tauchen die TeilnehmerInnen in verschiedene Regionen ihres Körpers ab. Durch Tanz, Bewegung, angeleitete Imaginationen und Gestaltungen entsteht ein Bild vom Körper, eine Schatzkarte. Es geht hierbei nicht um ein Abzeichnen und Bewerten des Körpers, wie er ist und wie er idealtypisch sein sollte, sondern um das Erspüren der Grenzen und das Körpererleben. Wo empfinde ich was? Was erlebe ich, wenn ich in meinen Kopf abtauche? In dem gestalteten Körperbild sammeln sich die Erfahrungen aus den wechselseitigen Beziehungen zwischen dem Ich und der Umwelt. Nicht nur belastende oder gar traumatische Erfahrungen sind im Körper gespeichert, sondern auch unsere Ressourcen und die damit verbundenen Potenziale. Das Bewusstsein für den Körper darf gesunden und die Schätze geborgen werden.
Gemeinsam mit Beautycoach Ruth Vahle Haruna entdecken die Teilnehmerinnen ihre innereSchönheit, die sich auch im Außen zeigen darf.

ruth-vahle-haruna

wir freuen uns auf euer Voting.


%d Bloggern gefällt das: